Die geheimen Tagebücher des Journalisten F.
  Startseite
    Patient F.
    Frankendlink
    Autor F.
    Künstler F.
    Das Leben allgemein
    Sexangebote
    Journalist F. nimmt ab
    Skandale
    Nachtgedanken
    Party
    Kultur
    Männer
    Über das Bloggen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Irgendlink
   Der neue Herr Lehmann
   Foto der Woche
   Oles Nachrichten aus Absurdistan
   Pe, die Gebenedeite
   Unentwegt
   Das Blogito geht um
   500 Beine
   Notenlinie
   Frau Kokolores
   IngoS
   Adlerfeder
   Buzi
   oegyr
   Hexenzauber

Kostenlose Counter by GOWEB
Kostenlose Counter by GOWEB


https://myblog.de/journalistef

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Journalist F. geht zur Ausstellung von Künstler Irgendlink

Irgendwann erwischt es jeden Künstler und er muss seine Werke in der Galerie B. vorstellen. So ging es jüngst auch Künstler Irgendlink, der dafür eigens ein ganzes Jahr viel Fleiß und Mühe verwendet hat, ein spezielles Kunstwerk für diese Ausstellung zu schaffen. "Schaffe doch einfach ein unlösbares Labyrinth!" hatte ihm Wissenschaftler Frankendlink geraten, während er einen monströsen Plan ausrollte. Lange schaute Irgendlink auf die Zeichnung und murmelte: "Ich verstehe!"

Kunst von Irgendlink
Eines der zahlreichen Kunstwerke von Künstler Irgendlink, die das B.-Labyrinth zeigen. Eine Sammlung lustiger kleiner Fotos, die Heimatkunde greif- und erlebbar machen.

Natürlich ist etwas ganz anderes daraus geworden, als sich Wissenschaftler Frankendlink in seiner bekannterweise perfiden Art ausgedacht hat. Aber das ist eine andere Geschichte voller Leidenschaft und Kampf, eine Geschichte, in der Künstlerseelen brodeln und Wissenschaftler den Boden der Tatsachen verlassen müssen. Kurz, eine Geschichte, die hier gar nicht erzählt werden soll.

Kunst von Irgendlink
Mords was los bei der Vernissage von Künstler Irgendlink. Auch putzige Männer waren da. Leider, wie nicht anders in der Galerie B. gewohnt, nur wenige.

Erzählt werden soll aber von der exorbitanten Vernissage, mit der man das Kunstwerk von Künstler Irgendlink, das B.-Labyrinth genannt, der Öffentlichkeit vorstellte. Leicht hätte er mit seinen Bildtafeln die gesamten Galerieräume tapezieren können. "Viel zu langweilig, da muss Abwechslung rein!" meinte jedoch Galerist B. und zog seine Stirne in Falten. "Da nehmen wir noch Fotograf L. und das frischgebackene Ehepaar W. Die malen auch sehr schön. Und als Krönung kommt noch eine geheime Ausstellung von mir selbst hinzu!"

Kunst von Irgendlink
"Die wichtigsten Werke sind natürlich die von mir selbst!" berichtete Galerist B. einem erstaunten Vernissagegast.

Gesagt getan. Und so durften die Vernissagegäste neben Fotos und hübsch bemalten Holztafeln auch die Überreste von Dampfkochtöpfen bewundern, die Galerist B. in seiner Eigenschaft als begeisterter Hobbykoch zur Explosion gebracht hatte.

Kunst von Irgendlink
Eines der ersten explodierten Dampfkochgeschirre von Galerist B. Noch klein, aber exzellent zerborsten.

Kunst von Irgendlink
Schon größer und bemerkenswert verformt. Hier sollte Erbsensuppe gekocht werden, als es zur unvermeidlichen Explosionskatastrophe in der Küche der Galerie B. kam.

Kunst von Irgendlink
Und hier die Krönung der Ausstellung. Die Detonation dieses Spaghettikochtopfes löste eine Art Erdbeben in der barocken Umgebung der Galerie B. aus. Seitdem sind einige der Nachbargebäude einsturzgefährdet.

Während sich Journalist F. noch staunend und bewundernd den Kunstwerken des Galeristen widmete, hatte Künstler Irgendlink ganz andere Probleme. Denn er musste mit illustren Vernissagegästen über seine Werke plaudern.

Kunst von Irgendlink
"Ja, ja, vor dem Krieg hatte ich auch mal einen Fotoapparat. Ich habe immer gerne Fotografiert, junger Mann!" erzählte dieser redselige Herr. In den folgenden beiden Stunden komplettierte er die Erzählung seiner Lebensgeschichte, während Künstler Irgendlink geduldig zuhörte.

Kunst von Irgendlink
"Sie haben eindeutig unser Haus fotografiert, ohne uns um Erlaubnis zu fragen, verehrter Künstler Irgendlink!" sprach die nette Dame zum Schöpfer des B.-Labyrinths, auf dem viele Häuser und Straßen der Umgebung abgebildet sind. "Es hätte viel zu lange gedauert, wenn ich jeden Hausbesitzer gefragt hätte!" konterte der fleißige Fotokünstler gekonnt. "Papperlapapp!" war die Antwort. "Die anderen sind mir egal. Mich hätten Sie fragen müssen. Basta!"

Schließlich ging es mit der Ankündigung, das Essen sei bald fertig, ins traditionelle Esszimmer der Galerie B. Ständig kamen neue Zahlen der zu erwartenden Gästeschar per SMS in die Küche. "Acht Personen" – "Jetzt sind es 14" – "Bitte für 19 decken". 19 Gäste an einem Tisch, der, wenn gut bestuhlt 12 Personen fassen kann, zudem die Aussicht, dass sich um die Beine der übereinander gestapelten Gäste auch noch fünf wild gewordene Hunde – Journalist F. berichtete bereits – tummeln sollten, das wurde selbst dem stressresistenten Journalist F. zu viel. Und so verabschiedete er sich unauffällig und ließ etwas mehr Platz am Tisch. Die restlichen 18 hungrigen Vernissagebesucher dürften es ihm sicherlich gedankt haben.

Kunst von Irgendlink
"Kommen Sie ruhig zum Essen. Wo 18 Platz finden, bringen wir auch 19 unter!" akquirierte Galeristin B. weitere Gäste.

Aber kurz vor der Abreise entdeckte Journalist F. noch eine Sensation: das Geheimnis der Kochkünste von Galerist B wurde gelüftet.

Kunst von Irgendlink
Hier stehen also die köstlichen Rezepte, die Galerist B. ebenso stets wie vergebens zu kochen versucht!
24.10.06 23:46
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


CA / Website (26.10.06 23:21)
habe jetzt neben meinem politsichen Blog auch einen privaten Blog eröffnet, schaut mal rein, da lernt ihr CA als Privatperson kennen.

privat:
http://cablog.myblog.com

politisch:
http://myblog.de/cablog

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung