Die geheimen Tagebücher des Journalisten F.
  Startseite
    Patient F.
    Frankendlink
    Autor F.
    Künstler F.
    Das Leben allgemein
    Sexangebote
    Journalist F. nimmt ab
    Skandale
    Nachtgedanken
    Party
    Kultur
    Männer
    Über das Bloggen
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Irgendlink
   Der neue Herr Lehmann
   Foto der Woche
   Oles Nachrichten aus Absurdistan
   Pe, die Gebenedeite
   Unentwegt
   Das Blogito geht um
   500 Beine
   Notenlinie
   Frau Kokolores
   IngoS
   Adlerfeder
   Buzi
   oegyr
   Hexenzauber

Kostenlose Counter by GOWEB
Kostenlose Counter by GOWEB


http://myblog.de/journalistef

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Sexangebote

Journalist F. investigiert Unmoral

Und wieder ein Skandal aufgedeckt:

Unterhalten sich zwei Freundinnen. Sagt die eine: "Stell Dir vor, ich beuge mich ?ber die K?hltruhe, da zieht mir mein Mann den Slip runter und macht es mir von hinten." Darauf die andere: "Und? Macht meiner auch ab und zu!" Erwidert die erste: "Bei Aldi?"


14.1.06 19:06


Werbung


Journalist F. wird verwechselt

Vor einiger Zeit konnte Journalist F. die geneigten Leserinnen und Lesern des Journalistenblogs ?ber die geheimen Machenschaften von Telefonsexfee C. informieren. Die Methoden der Fleischeslustanbieter sind jedoch noch vielf?ltiger und ?berraschender, als man es sich in seinen k?hnsten Tr?umen ausmalen darf. Aufgrund einer tragischen Verwechslung (oder einfach nur willk?rlich f?r eine Spam-Mailaktion ausgew?hlt) erhielt Journalist F. gerade eben folgende Mail:

Hallo mein Schatz,
ich hei?e Gabi und bin wie du auf der Suche nach etwas Spa? im Leben.
Habe vor zwei Jahren eine ziemlich schwere Beziehung hinter mich gebracht und bl?he seit einem Jahr f?rmlich auf. Da habe ich einen verheirateten Mann kennen gelernt, der mir gezeigt hat, das Sex auch f?r eine Frau eine sehr sch?ne Sache sein kann. Seither bin ich richtig scharf auf hei?e Treffen und habe das Gef?hl, das jeder Tag ohne sch?nen Sex einfach nur verschwendet ist. Eine Beziehung m?chte ich aber nicht, ich geniesse es solo zu sein und entscheiden zu k?nnen was ich m?chte und wie.
Finanzielle Interessen habe ich keine und die solltest du auch nicht haben. Unter http://gabi.datefire.de habe ich dir ein Bild abgelegt, damit du weist wie ich aussehe. Jeder hat ja so seinen eigenen Geschmack und Vorstellungen. Nun warte ich mal ab, ob ich dein Interesse geweckt habe und wieder etwas von dir h?re.
Einen lieben feuchten Schmatz
schickt dir Gabi


?ber Einzelheiten der Einhaltung von Regeln der bald verbindlichen neuen deutschen Rechtschreibung kann man sicherlich streiten. Das wird die heterosexuellen m?nnlichen Leser des Journalistenblogs sicherlich nicht davon abhalten, jetzt ganz feuchte Augen und mehr zu bekommen. Besonders, wenn sie mit einer Dame verpartnert sind und sich die ganze Zeit schon nach hemmungslosem Sex beim Seitensprung sehen. Hier kommt also Gabi, die endlich Interesse an angealterten, leicht vernachl?ssigten, stets ? da mit sich und dem Leben unzufrieden - schlecht gelaunten M?nnern hat! Sie will hemmungslosen Sex statt fein s?uberlich in den W?schekorb platzierter Socken, sie m?chte Spa? haben und das nicht, indem sie ihrem Partner Tag und Nacht die Ohren zun?rgelt. Das Beste: sie will auch nicht ? wie die meisten Damen unserer Gesellschaft ? als Gegenleistung f?r die sexuellen Dienste in den Stand der festen Partnerin mit Aussicht auf Trauschein und sp?terer Sockenn?rgelei gehoben werden. Einfach heimlich und unverbindlich. Wann immer Gattin und Kinderschar es Papa erm?glichen, heimlich f?r ein zwei Stunden aus der h?uslichen Arrestzelle zu entfliehen. Da will man doch gleich zugreifen. Besonders, wenn man auf der entsprechenden Homepage auch noch Gabi fotografisch pr?sentiert bekommt, die ? nach eigener Aussage ? ?auf Fotos meist sch?chtern? wirkt.

Bunte Ansicht
Gabi meint, sie gucke sch?chtern. Oh weh, was passiert, wenn sie erst so richtig auftaut??

Das wahre Geheimnis der sch?nen Fantasie von Gabi und ihrem niemals zu s?ttigenden Fortpflanzungstrieb steht, wie immer, im Kleingedruckten. Um mit ihr in Erstkontakt zu treten, muss man erst einmal sage und schreibe 49 Euro berappen. Daf?r bekommt man dann, so das Versprechen, ein hochoffizielles Alterszertifikat, mit dem man weltweit Schweineseiten anschauen darf. Das ist doch ein mehr als g?nstiges Angebot, findet Journalist F. und ist froh, dass er wohl niemals den Reizen der holden Gabi erliegen wird.
22.7.05 16:41





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung